Dienstag, 12. Dezember 2017

ADVENT (!), ADVENT (?)... und was der Dezember auf die Nadeln bringt

(... oder bis dato mein persönlichstes Posting)
📍📍📍
Ich muß zugeben, daß die Adventzeit sowie Weihnachten nicht gerade "meine Zeit" ist... 🎄🎅🎄
Ich als alleinstehende Single-Frau im "Pensionsalter" sehe alles (zu) realistisch... seuftz...
Überall und auf jedem Schritt wird die "heilige Familie" gepredigt sowie die "heile Welt" vorgespielt. Egal in welche Richtung ich mich umschaue, gesehen habe ich sie noch nirgendwo!
Man soll lieb und nett zu einander sein... wieso aber nur zur dieser Zeit???... bitte IMMER so!!!
Sich gegenseitig beschenken 🎁🎁🎁... ich mach's ganzjährig, nicht nur zu Weihnachten...
Apropos... mich tut keiner, darum muß ich es tun... auf Dauer ist diese Einseitigkeit auch nicht "lustig"...
Und dann diese grooooße Handelskonzerne, welche mit ihren Werbespots auf die Tränendrüse drücken und um die Wette zum Kauf animieren... greul
Was ich  ü b e r h a u p t  nicht ausstehen kann, sind die unpersönlichen namenlosen "massen Glückwünsch-SMS-en", welche man an diesen Tagen verschickt... viele Jahre war ich richtig beleidigt und nahm es persönlich, wenn zu verschiedenen Feiertagen mein Handy nicht still geblieben ist... nun habe ich mich dem "Zeitgeist" angepasst... bin froh, ich diesen Verteilern überhaupt zu sein... keine schöne Entwicklung.
😊😊😊
Was ich sehr an dieser dunklen trüben (Jahres-)Zeit mag, sind die unzähligen Lichter in jeder Art und Form 🕯🎄🎆🎇🌠, welche überall zu sehen sind!
Und die (für mich) wunderschönen (Weihnachts-)Lieder der 70-/80er. Schade, daß man sie... immer und überall... und immer die gleichen... pausenlos rauf- und runterspielt bekommt, bis man sie nimmer "hören" kann. Schade, bei richtigen Dosierung könnte man sich an denen ganzjährig erfreuen.
😔😔😔
Und dann kommt der Höhepunkt... der "Heilige Abend" 🎄🎄🎄... ich sitze... wie schon laaange Jahre, eigentlich immer... nach stundenlangen Vorbereitung alleine mit meiner inzwischen 86j. , depressiven, nörgelnden, sich über alle und alles beklagenden, immer unzufriedenen Mutter am Tisch und soll gute Laune haben! Immer dieses "Als sie das festliche Abendessen vorbereitet hat, war alles viieeel schwerer, dafür aber besser!"... klar... kotz... "Mein gebackener Kabeljau ist heuer wieder zu trocken, der Kartoffelsalat zu salzig o.ä."...
Sorry, es geht einfach nicht! Bin auch nur ein Mensch... zähle die Stunden, Minuten, bis Alles vorbei ist.
😞😞😞
Heuer wird's noch extremer... ich bin einfach erschöpft (nach 5 Wo Baustelle und Aufräumarbeiten), nach der langen Fieberphase gesundheitlich auch nicht top. ...und die immer stärker werdende Knieschmerzen... Dazu beginnen mit dem immer näher kommenden OP-Termin meine Nerven verrückt zu spielen, der "Schutzmantel" ist dünner geworden... was ich eigentlich von mir nicht kenne! Bis jetzt war ICH für jeden der "Gute-Laune-Macher"! Jetzt reicht's nicht mich selbst aufzumuntern!
Anderseits freue mich auf die Zeit "danach"! Dann gibt's nur mich und volle Konzentration auf schnelle Genesung! 3 Wochen Reha, RUHE... ich hoffe...
〰️〰️〰️
Auch mein geliebtes Stricken leidet aktuell darunter... nichts gefällt mir... kein Muster ist schön, interessant genug...
Um nicht nur da zu sitzen und an den Nägeln zu knabbern, suchte ich etwas einfaches.
Die Entscheidung  fiel auf ein Dreieckstuch, ganz simpel, dafür hell und edel!
Eins mit "Treppenrand", schräg gestrickt, ohne viel "Schnick-Schnack", aber trotzdem ein leichtes Strukturmuster.
Es ist ein Tuch... "Criss-Cross" von Dirk Gerngross geworden...

Material war schnell gefunden...    LG SILKHAIR (41, Silbergrau)

und ...
ZAUBERWIESE, "Sprenkel in Grau", 100% Feine Merino Superwash, 320m/100g...

... ergibt zusammen einen Traum... hell, weich, edel... 💕💕💕
Aber beurteilt selbst... 😉😊😄

                                                       🕯☄🕯🌟🕯☄🕯🌟🕯

Trotz meiner Einstellung zu diesen ursprünglich besinnlichen Feiertagen wünsche Euch vom ganzen Herzen schöne Zeit mit euren Familien und Liebsten.



Ich lege eine kleine Pause ein, melde mich nach den Feiertagen wieder, wenn ich etwas schönes aus der wunderbaren Strickwelt berichten bzw. presentieren kann.

Eure Nora

Kommentare:

  1. Ach liebe Nora, das hört sich traurig an und ist es für Dich auch, da helfen keine Aufmunterungsparolen. Ich finde diese ganze verlogene Familien-Happiness-Werbung zu Weihnachten auch nur zum K..., es gibt so viele Singles, die sich auch auf Weihnachten freuen! Sei froh, dass Du wenigstens die unerwartete "Bauphase" hinter Dir hast und wenigstens auf dem Gebiet zur Ruhe kommen kannst. Ich wünsche Dir gute Gedanken und Gelassenheit und tolle Strickprojekte, das hilft! Das Tüchlein ist ein guter Anfang, man sieht sogar auf dem Foto, wie herrlich flauschig und weich das wird!
    Liebe Grüße - Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, vielen lieben Dank für Deine netten Worte 💐
      Es ist vielmals schwer sich selbst zu motivieren. Aber ich gebe mir Mühe... Da ich ein "Stehaufmännchen" bin, gibt's bei mir das Glas immer halbvoll.
      VlG Nora

      Löschen
  2. Ach liebe Nora.
    Das klingt bei dir grad gar nicht gut und ich hoffe, dass es nur eine Momentaufnahme ist und bald wieder die "Sonne" für die scheint und du Freude an deinem Tun hast!
    Ich nehme dich mal virtuell in den Arm, vielleicht tröstet es dich ein bisschen.
    Manchmal muß man etwas ändern, was da so schief läuft und es nicht jedes Jahr von Neuem ertragen.

    Dein Schaltuch sieht so wunderbar weich und warm aus und steht bei mir schon sehr lange auf der Liste.

    Ganz herzliche Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chrissi, danke sehr, die Umarmung tut guuut!
      Ich gebe nicht so schnell auf, habe vieles, was mir Freude gereitet. Das schlimmste ist, wenn die Nähsten dir bewußt die Kraft absaugen.
      Schöne Tage, ein Bussi, Nora

      Löschen
  3. Liebe Nora!
    Es ist gut, dass du dir das alles von der Seele geschrieben hast, man kann nicht immer alles runterschlucken. So eine Situation hat wohl jeder schon mal durchmachen müssen, aber wenn es denn gar nicht aufhört und kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist, kann einen das schon arg runterziehen. Da kann man auch nicht viel raten, es gibt kein "Rezept", das auf jeden passt. Ich persönlich würde mir im neuen Jahr mal Kontakte zu gleichgesinnten Frauen in ähnlichen Situationen suchen, da gibt es bestimmt eine Möglichkeit. Vielleicht kannst du da eine herzliche Freundschaft aufbauen - aber das braucht seine Zeit. Aber eins ist schon mal sicher: ich werde an den Weihnachtstagen im Familientrubel ganz sicher des öfteren an dich denken, was du wohl gerade machst und wie du dich fühlst. Dieses wunderschöne Tuch ist doch schon eine kleine Therapie, die dir Freude schenkt. Viele von Herzen kommende Grüße - Daggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daggi, Deine Worte tun gut! Danke herzlichst! 🌹
      Wenn meine OP gut überstanden ist und ich wieder fest auf den beiden Beinen bin, muß ich "etwas" tun, vielleicht sogar radikale Änderungen. Schließlich muß ich mir die Nähste sein, was ich immer wieder "vergesse".
      Nochmals herzlichsten Dank, liebe Daggi

      Löschen
  4. Liebe Nora,
    Ich habe zwei Kinder und vier Enkel, eine 90-jährige Mutter und.....und....und.
    Trotzfem kann ich deine Gedanken mit ehrlichem Herzen nachvollziehen.
    Auch ich bin von Jahr zu Jahr mehr negativ beeindruckt von dieser kommerziellen Beeinflussung der Menschen. Du hast so Recht !!Man sollte ganzjährig sich um Familie unf Freunde kümmern und sorgen. Sei micht traurig und versuche, dir freie Zeit zu scheffeln für dein Hobby und alles, was dir Freude macht. Komme trotz allem gut über die Zeit. Alle guten Wünsche für die anstehende OP. Ich wünsche dir alles alles Gute. Bleib deinem Blog treu. Es macht immer wieder Freude, bei dir zu lesen.
    LG Marion aus Berlin
    P.S. Habe mir vor 3 Wochen die Schulter gebrochen. Nun ist auch das Stricken in den Hintergrund getreten.:-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Marion, danke, danke, danke!
      Es ist Zeit gekommen, mehr auf sich selbst zu achten. Ich kenne viieeele Mütter, welche froh sind, wenn sich Kinder um sie kümmern und jeden möglichen Wunsch erfüllen. Meine ist nicht so... leider...
      Ich finde dieser Blog eine wunderbare Idee und Möglichkeit Gleichgesinnte zu "treffen", egal wie weit sie leben. Es ist für mich in der kurzen Zeit zu gutem Freund geworden.
      Liebe Marion, alles-alles Gute und baldige Genesung. Schulterbruch ist echt nicht einfache Verletzung.
      Viele herzliche Grüße, Nora

      Löschen
  5. Würde mich gern mit dir treffen. Aber du bist ja sooooo weit weg ��

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nora,
    ich kann Deine Gedanken gut nachvollziehen..
    Aber ich meine, Du hast für Dich auch heuer einen guten Weg gefunden, um mit den Besonderheiten dieser Zeit umzugehen.
    Und schaue intensiv auf Dich und die Zeit nach der OP.

    Alles Liebe und Gute
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elena, danke!
      Ja, ich muß etwas tun, wenn die OP und Heilung gut überstanden sind. Den letzten Drittel (?) meines Lebens muß ich bewußter leben und mehr auf meine Gesundheit sowie Bedürfnisse achten.
      VlG Nora

      Löschen
  7. Liebe Nora,
    ich kann dich gut verstehen und nachvollziehen, dass diese Zeit für dich nicht einfach ist und du nur darauf wartest, bis sie vorbei ist. Das persönlichen Miteinander, das überwiegend nur noch über das Smartphone stattfindet, finde ich ebenso eine unschöne Entwicklung, der man sich leider kaum entziehen kann, wenn man nicht mal irgendwann alleine dar stehen will. Bei mir sind schon Freundschaften auseinandergegangen, weil ich mich weigere, nur noch alles ausschließlich über Kurznachrichten abzuwickeln und zu jeder Tages und Nachtzeit Rede und Antwort stehen zu müssen und wehe ich hab mal was nicht gelesen oder nicht schnell genug geantwortet. Aber ehrlich, solche Freunde brauche ich auch nicht. Schade, dass du nicht mal die Feiertage richtig genießen kannst, vielleicht musst du einfach mal wegfahren, Abstand gewinnen.
    Ich finde es schön, dass du dich aber weiterhin mit dem Stricken beschäftigt und auch was gefunden hast, was dir gefällt, ich finde den Schal sehr schön, das Einfach hat auch seinen Reiz. Ich mag das sehr gerne. Stricken beruhigt die Nerven und bringt doch eigentlich immer Freude.
    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, wie Wahr, wie Wahr!
      Nur diese Erkenntnis tut echt weh. Wegfahren... ja in Gedanken schon lange, praktisch unmöglich... meine Mutter nimmt keine fremde Hilfe an.
      Nach meiner OP muß ich aber einiges ändern, mehr auf mich zu achten.
      Stricken ist eine perfekte "Therapie", entspanned, kreativ sowie stärkt den Selbstwertgefühl. In schweren Zeiten das Beste!
      Dankend für Deine lieben Worte, Nora

      Löschen
  8. Liebe Nora,
    von ganzen Herzen wünsche ich Dir dass es sehr bald wieder besser wird bei Dir .
    Außer meinen Mann habe ich auch keinerlei Familie mehr, und mit der von Werner komme ich überhaupt nicht zurecht, so dass ich schon seit langer Zeit Abstand nehme ( bis auf eine Schwägerin ).
    Was das Smartphone betrifft, ich besitze keines sondern nur ein uraltes Mobiltelefon für " Notfälle " und das wird nur eingeschaltet wenn ich es benutzen muß . Auf meinen Laptop möchte ich jedoch nicht mehr verzichten, ermöglicht er mir doch die Teilnahme an Ravelry und Co.
    Weihnachtsgeschenke machen wir schon lange nicht mehr, da halte ich es mit Karl Lagerfeld, der einmal sagte : Weihnachtsgeschenke sind für Kinder :-))
    Die Sommerwiese gefällt mir übrigens sehr gut, die wäre bestimmt auch für den Flechtpulli von Anneli geeignet

    Alles Liebe für Dich und ich drücke die Daumen dass alles wieder rund läuft !!!
    Brigitte HH

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte, dankeschön!
      Mein "Helfersyndrom" und die Unfähigkeit nein zu sagen, wird sehr gerne und oft ausgenützt. Und wenn ich dann keine Kraft mehr habe, bin auch ich es, die sich darum kümmern muß... von "draußen" kommt nichts. Immer habe mir geschworen, es zu ändern, nur ist es leichter gesagt als getan. Aber jetzt fühle ich in mich rein, daß es die höchste Zeit ist "nur" an mich zu denken und dementsprechend handeln. Es wird schwer aber es durchzuziehen.
      Liebe Brigitte, danke nochmals und vlG, Nora

      Löschen
  9. Liebe Nora,
    sehr schön ist dein Tuch geworden, die beiden Garne, die du kombiniert hast, gefallen mir sehr gut. Dein Post war wirklich sehr persönlich und ich habe dir eine mail dazu geschrieben.
    Ich wünsche dir alles Gute für die restlichen Tage in diesem Jahr.
    Liebe Grüße aus Ostfriesland
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni, danke-danke sehr!
      Das Tuch hat noch seine Endgröße nicht errrsicht... es wächst und wächst! 😊
      Leider habe ich kein Mail von Dir bekommen... 🤔
      VlG Nora

      Löschen
  10. Liebe Nora,
    es fällt schwer, hier auf die Schnelle richtige Worte zu finden (und leider habe ich heute ein sehr volles Programm). Auch ich lebe keineswegs in einer heilen Welt und verstehe gut, wie schwer dir die Gedanken an Weihnachten werden. Deshalb nur eine kurze Antwort, aber die gilt: Ich werde irgendwann am Heiligen Abend für einen Moment ganz speziell an Dich denken! Also, du weißt, da draußen in der großen Welt, geht ein guter Gedanken zu dir.
    Frohe Weihnachten, gerade und trotz all der Trübsal.
    PS: UNd auf ein Bild des fertigen Strickwerkes freue ich mich.
    Herzlichst
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, danke, es ist ganz-ganz lieb von Dir! 😚😚😚
      Ich mache das Beste raus! Versprochen 😉
      Schöne Festtage Dir und Deinen Liebsten, Nora

      Löschen
  11. Ach Nora, deine Worte haben mich sehr berührt. Und du hast mit einigen Aussagen so recht. Dieses Stressgetue und Gehetze mag ich überhaupt nicht und ich habe es auch nicht. Ich schenke gerne! Zu Weihnachten und auch sonst.
    Ganz besonders schade finde ich, dass du den Heiligabend so gar nicht genießen kannst. Ich lebe ja auch allein und bin mit meinen Eltern zusammen. Aber die sind total lieb.

    Und danke für das Lob mit den "goldenen Händchen".

    Nun wünsche ich dir trotz allem schöne Weihnachten.
    Marion

    AntwortenLöschen
  12. Danke, liebe Marion!
    Ja, es ist sooo schön, wenn man aufrichtig gute sowie liebevolle Beziehung zu den Eltern hat.
    Ich bewundere Deine Kreativität, alles was Du machst ist durchgedacht, gut ausgearbeitet.
    Wunderschöne Feiertage, liebe Marion, Nora

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nora
    Ich wünsche dir ein frohes und Besinnliches Weihnachtsfest
    Das was du so offen geschrieben hast das trifft ganz bestimmt bei sehr vielen anderen auch zu nur das wird oft nicht zugegeben da es ja das Fest der Liebe ein soll -----ich habe dieses Jahr entschieden es ausfallen zu lassen keinen baum keine Termine mit Verwandtschaft nur nettes essen und fertig nebenbei darf aber auch gestrickt werden um mich abzulenken da meine Mama heute vor einem Jahr verstorben ist und man dadurch noch blockiert ist .
    Dir alles Liebe und ich bin schon auf deine neuen Projekte gespannt
    Glg Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carola, jeder hat seinen Grund es zu feiern... oder auch nicht. Deiner ist traurig und sehr verständlich! Ich habe vormittags gekocht, nachmittags gestrickt und sämtliche klassische Märchen im TV geschaut! Es es ein Pflichttermin für mich 😊 Meine Mutter hat sich im Nebenzimmer durch sämtliche Weihnachtsschlagershows aller TV-Programme in Dauerschleife beschallen lassen und nach jeder Wiederholung behauptet... es ist heuer nichts 'G'scheides' im TV... 😂😂😂 Wenn ich noch ein Weihnachtslied höre, zucke ich aus...🤣 (nächstes Jahr müssen Köpfhörer her!).
      Ich freue mich auf die bevorstehende OP, dann habe ich wieder Frühlings- sowie Sommerpläne.
      Liebe Carola, ich wünsche Dir viel Kraft, schöne Erinnerungen sowie glückliches neues Jahr. Nora

      Löschen